(IMC) Internationale Musikakademie Cantabile

Jinsang Lee

Jinsang Lee

Klavier 

 

www.youtube.com/watch

 

 

B i o g r a f i e

“… Jinsang Lee ist ein intelligenter Musiker mit Ausstrahlung…” (A. Zimmerlin, NZZ)

 

“…Wir haben hier nicht bloß ein großes Talent erlebt, sondern einen reifen, eigenständigen Künstler…” (T. Meyer, Tagesanzeiger)

 

So begeistert urteilten die Kritiker in Zürich, als er den ersten Preis beim Concours Géza Anda 2009 gewann. Jinsang Lee stellte noch einmal sein musikalisches Potenzial als ein Virtuose am Klavier unter Beweis, indem er die Herzen der Jury, Kritiken und Publikum eroberte. Seine einzigartigen, jedoch durchdachten Interpretationen brachten ihm ebenfalls den Schumann- und Mozart Preis. Er machte sich bereits früher einen Namen in der Klavierwelt, indem er Spitzenpreise bei zahlreichen Klavier Wettbewerben gewann, einschließlich des ersten Preises, des Scarlatti Preises und des Orchester Preises beim Internationalen Klavierwettbewerb Köln 2005. Unter anderem war er auch der Erster-Preis-Träger des Klavierwettbewerbes Hongkong 2008 unter dem Vorsitz von Vladmir Ashkenazy.

 

Jinsang trat bei Konzerten mit namhaften Dirigenten wie zum Beispiel Vladimir Ashkenazy, Douglas Bostock, Eivind Gullberg-Jensen, Peter Gülke, Theodor Guschlbauer, Antony Hermus, Michail Jurowski, Roman Kofman, Jonathan Nott, Ola Rudner, Muhai Tang, Mario Vezago und Nikolaj Znaider auf. Außerdem konzertierte er mit renommierten Orchestern in verschiedenen Kontinenten wie Bamberger Symphoniker, Berner Symphonieorchester, Grazer Philharmonisches Orchester, Konzerthausorchester Berlin, Nürnberger Symphoniker, Orchestra della Svizerra Italiana, Shanghai Philharmonic Orchestra, Tonhalle-Orchester Zürich, WDR Kölner Rundfunkorchester, Wiener Kammerorchester, Württembergisch Philharmonie Reutlingen und Zürcher Kammerorchester.

 

Ebenfalls präsentierte er seine eindrucksvolle und tiefsinnige Musikphilosophie auf den Music Festivals(Musikfestivals) weltweit wie zum Beispiel Busoni Festival, Cervo Festival, Lucerne Festival, Festival de Musique de Menton, Menuhin Festival, Festival de Musique Classique Montreux Vevey, Klavier-Festival Ruhr. Zahlreiche einladungen brachten ihn zu internationalen Konzerten wie Berliner Philharmonie, Konzerthaus Berlin, Louvre Museum, KKL Luzern, Meistersingerhalle Nürnberg, Tonhalle Zürich und Konzerthaus Wien.

 

Neben seinem angeborenen musikalischen Talent und der lupenreinen Technik als Pianist führte ihn seine große Leidenschaft, nach perfekten Tönen zu suchen, zu Klavierbau und –technik. Dann begab er sich auf eine interessante Reise und entschied sich, zwei Jahre bei Steinway Österreich unter Führung vom Klaviertechniker Stefan Knüpfer zu arbeiten, um das Klavier als ein lebendiges Instrument besser zu verstehen. Danach machte er einen Schritt weiter und ging zu Steinway Hamburg um den Prozess des Klavierbaus bei sich selbst zu erlernen. Jinsang beteiligte sich an allen Schritten der Erstellung des perfekten Pianofortes; von dem Auswahl und der Verarbeitung des richtigen Holzes, der Präsentaion des fertiggestellten Klaviers, bis zum Vorspiel auf dem Instrument, das er selbst für das Publikum wählte. Mit dieser besonderen Erkenntnis und Erlebnis setzte er seine umfangreiche Konzertkarriere in verschiedenen Kontinenten fort, meistens in Europa und Asien, um mit dem Publikum seine Reise nach dem perfekten Klang zu teilen.

 

 

Jinsang begann seine musikalische Ausbildung mit Daejin Kim, setzte sein Studium in Deutschland bei Wolfgang Manz und Julia Goldstein fort und absolvierte es bei Pavel Gililov.

print